Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin

Dipl.-Med. S. Latuske / Dr. med. R. Wenke / M. Männel

Fachärzte für diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin

Alles aus einer Hand !

Mammographie (Röntgenuntersuchung der Brustdrüse):


mammoDie Mammographie soll der frühzeitigen Erkennung einer Brusterkrankung oder auch der Abklärung eines auffälligen Tastbefundes der Brust dienen.
Hier ist also zunächst zwischen der sog. kurativen Mammographie und der Krebsfrüherkennungs-Mammographie (Brustkrebs-Screening) zu differenzieren.
Im Rahmen vielfältiger gesetzlicher und auch eigenverantwortlicher Vorgaben und Richtlinien (von Seiten des Strahlenschutzes, der technischen und medizinischen Abbildungsqualität des Mammographiegerätes und auch der Qualifikation und regelmäßigen Fortbildung der befundenden Ärzte) ist ein sehr hoher und auch international vergleichbarer Qualitätsstandard für die Mammographie garantiert.
Über den Nutzen der Röntgen-Mammographie als Mittel zur Brustkrebs-Früherkennung gibt es eine schier unüberschaubare Vielfalt an Meinungen über das Für und Wider.
Aus der Erfahrung bereits bestehender Früherkennungsprogramme (z.B. in den Niederlanden und Schweden) haben die Deutsche Gesellschaft für Senologie, die Deutsche Krebsgesellschaft e.V., die Deutsche Krebshilfe e.V. und World Society for Breast Health die Stufe 3- Leitlinie zur Brustkrebsfrüherkennung in Deutschland aufgestellt. Neben der Anleitung zur klinischen Selbstuntersuchung wird hier auch die Vorsorge-Mammographie im Abstand von ca. 2 Jahren für Frauen zwischen 50-70 Jahren empfohlen. Auch für Frauen zwischen 40 und 50 Jahren ergaben sich Hinweise für den Nutzen der Früherkennungs-Mammographie. Auf der Basis dieser Leitlinie ist nun ein flächendeckendes Mammographie-Screening in Deutschland entwickelt worden, welches 2007 auch in Thüringen starten wird.
Die Mammographie ist mit einer geringen Strahlenbelastung verbunden (ca. 0,5 mSv für 4 Röntgenaufnahmen) und liegt damit im Bereich der natürlichen Strahlenbelastung. Der Überlebensvorteil durch eine frühzeitige Erkennung von Brusttumoren in der oben genannten Altersgruppe rechtfertigt jedoch die Strahlenanwengung, da keine Alternativmethoden zur Verfügung stehen, die den Diagnostischen Nutzen und die Effektivität erreichen, wie sie auf gegenwärtigem technischen Niveau für die Mammographie belegt ist.

Was sollten Sie beachten:
Eine Terminanmeldung ist erforderlich.
Falls eine Voruntersuchung in einer anderen Praxis erfolgt ist, bringen Sie bitte die dort erstellten Voraufnahmen zur Untersuchung mit, da der Vergleich mit den Voraufnahmen zur exakten Beurteilung unerlässlich ist.
Bringen Sie bitte ein Handtuch mit, da mitunter eine ergänzende Ultraschalluntersuchung (Mammasonographie) durchgeführt wird.

<<< zurück


Nollendorfer Straße 5 | 07743 Jena | Telefon 03641-88 67 0 | Telefax 03641-88 67 31